Pool-Service-Technologie

Die Bedienungsanweisung zum Bassin

Wie wirkt eine Filterinstallation im Bassins:

Das Wasser im Bassin ist nun in einen geschlossenen Umlauf. Die Pumpe saugt das Wasser durch den Skimmer ein, dann leitet sie es an den Sandfilter weiter, wo es von Verschmutzungen gereinigt wird, anschließend kehrt das gereinigte Wasser zum Becken des Bassins durch die Einlaufdüsen zurück…

Die Elemente der Filterinstallation und Anweisungen zu der Benutzung der Geräte

 

Die Wasserpumpe

Dies ist das Hauptelement des ganzen Systems. Es verursacht den Umlauf und die Filterung des Wassers, welches sich im Bassin befindet. Damit Sie sich, unabhängig davon, ob Sie den Bassins den ganzen Tag oder einmal in der Woche benutzen, durchgängig über kristallklares Wasser freuen können, kann man die Intensität innerhalb der Arbeitszeit der Pumpe einstellen.

 

WICHTIGE INFORMATION:

– Während der ersten Inbetriebnahme der Pumpe soll das ganze System mit Wasser begossen werden, um eine zu starke Füllung mit Luft und eine Trockenarbeit der Pumpe zu verhindern.

– Vor jeder Inbetriebnahme der Pumpe soll sie geprüft werden, ob die Ventile des Skimmers und der Einlaufdüsen geöffnet wurden und ob der Kopf des Filters nicht in der Position „GESCHLOSSEN“ eingestellt wurde. Diese Tätigkeit hat zum Zweck die Verhinderung von Trockenarbeit der Pumpe. – Wenn Sie eine längere Unterbrechung in der Benutzung machen wollen oder wenn Sie im technischen Raum Temperaturen unter 0°C vermuten, entfernen Sie aus der Pumpe das Wasser, das dort lagert. In diesem Zusammenhang sollen die Ventile des Skimmers und der Einlaufdüsen geschlossen werden und die Ablassschraube, die sich in unterem und vorderem Teil der Pumpe befindet, soll abgeschraubt werden.

 

Der Sandfilter:

Dieser Teil ist, durch das Sandbett, für die Aufnahme aller Verschmutzungen, die durch den Korb des Skimmers nicht aufgehalten wurden. Der Filter hat das Vierwegventil, welches man drücken muss und dann kann man es in eine andere Position drehen. Zur Kontrolle des Drucks des durchfließenden Wassers dient montiertes Manometer, dagegen zur Bestimmung der Sauberkeit des Wassers, das den Sand spült wurde ein spezielles Schauglas montiert.

 

Folgende Positionen des Kopfs des Vierwegventils sind verfügbar:

  • die Filterung – die Filterung des Wassers oder das Abstauben des Bassins

  • rückwärtig Spülen – die Reinigung des Sandbetts im Filter. Während dieser Betriebsart wird das Wasser zur Kanalisation entfernt.

  • das Endspülen – die Reinigung der Innenverbindungen, die nach rückwärtigem Spülen erfolgt. Während dieser Betriebsart wird das Wasser zur Kanalisation entfernt.

  • geschlossen – völliges Verschließen des Durchflusses des Wassers

 

Während der Filterung des Wassers (das Ventil in der Position „DIE FILTERUNG“) sollte das Manometer den Druck mit dem Wert von ungefähr 1 Bar aufweisen. Der Anstieg des Drucks über den oben genannten Wert um 0,5 Bar und mehr bedeutet, dass das Sandbett verschmutzt wird. In dieser Situation und auch im Moment der Ausströmung des beschmutzten Wasser aus den Einlaufdüsen soll das Spülen des Filters ausgeführt werden.

Das Prozess des Spülens verläuft folgendermaßen:

  • Sie schalten die Pumpe aus und stellen das Vierwegventil in der Position „RÜCKWÄRTIGES SPÜLEN“

  • Schalten Sie die Pumpe ein.

  • Beobachten Sie nun durch das Schauglas die Sauberkeit des Wassers, das außerhalb des Systems weggeworfen wird. In Abhängigkeit von der Stufe der Verschmutzung des Sands kann ganzes Prozess ungefähr 3-5 Minuten dauern. In den Moment, wenn der Sand gereinigt wurde, sollte das Wasser im Schauglas transparent sein.

  • Schalten Sie anschließend die Pumpe aus und stellen Sie das Vierwegventil in die Position „DAS ENDSPÜLEN“ ein

  • Schalten Sie die Pumpe wieder ein

  • Beobachten Sie durch das Schauglas die Sauberkeit des Wassers, das außerhalb des Systems weggeworfen wird. In Abhängigkeit von der Stufe der Verschmutzung der Innenverbindungen des Filters kann ganzes Prozess ungefähr 15-20 Sekunden dauern. In den Moment, wenn der Filter gereinigt wird, soll das Wasser im Schauglas transparent sein. Während dem Prozesses des Spülens des Sandfilters wird der Teil des Wassers, der sich im System befindet, zur Kanalisation herausgepumpt. Der Verlust sollte wieder hinzugefügt werden.

 

WICHTIGE INFORMATION:

– Die Position des Vierwegventils kann nur bei ausgeschalteter Pumpe geändert werden. Bei der Nichtbeachtung dieses Punkts droht seine Beschädigung!

– In Abhängigkeit davon, wie häufig das Bassin benutzt wird, ändern sich die Zeit, nach denen das Bett ausgewechselt werden muss – bei einer angemessenen Intensität beträgt diese Zeit ungefähr 3-4 Jahre

– Die Häufigkeit des Spülens des Sands hängt von der Intensität der Benutzung ab – durchschnittlich sollte es aller paar Tage ausgeführt werden

– Wenn Sie eine längere Unterbrechung in der Benutzung machen wollen oder wenn Sie in technischem Raum die Temperaturen unter 0°C vermuten, entfernen Sie aus dem Filter das Wasser, das dort lagert. Zu diesem Zweck sollen die Ventile des Skimmers und der Einlaufdüsen geschlossen werden und die Ablassschraube, die sich in unterem Teil des Filters befindet, soll abgeschraubt werden.

Der Skimmer:

Das Gerät, das sich im oberen Teil der Wand des Bassins befindet, in dem vorbereitende Reinigung des Wassers erfolgt und das die Entnahme des Wassers durch die Pumpe erlaubt. Es besteht aus dem Floß, dem Absetztank mit dem Korb und dem Haftsaughaken, der den Anschluss des Staubsaugers ermöglicht. Der Korb, der sich im Absetztank befindet und aus dem Netz gebaut wird, stoppt die Durchdringung größerer Verschmutzungen – wie Blätter, Haare u.dgl. Das Filtersystem soll deshalb systematisch gereinigt werden. Während der Reinigung des Korbs muss die Pumpe ausgeschaltet werden.

 

WICHTIGE INFORMATION:

– Das Niveau des Wassers im Bassin soll mindestens zur Hälfte der Einlauföffnung des Skimmers reichen. Die Nichtbeachtung dieses Punkts droht mit zu starker Füllung des Filtersystems mit Luft und mit der Beschädigung der Pumpe!

Die Einlaufdüsen

Die Elemente der Konstruktion, die die Rückkehr des Wassers aus dem Filtersystem zum Becken des Bassins ermöglichen.

Die Unterwasserlampe

Das Beleuchtungselement, das in den Wänden des Bassinsbeckens montiert wird. Die Wärme, die durch dieses Gerät erzeugt wird, wird durch das Wasser abgeleitet, deshalb soll man es nicht vergessen, um die Lampe im Moment nicht einzuschalten, wenn sie sich über das Niveau des Wassers befindet – es kann zu ihrer Beschädigung führen.

 

Elektrisches System:

Alle Geräte müssen über die Steuertafel versorgt werden. Wichtige Elemente zur Sicherung gegen einen Stromstoß und gegen einen Brand sind:

– Die Metallgehäusen elektrischer Geräte müssen mit dem Erdleitung verbunden werden!

– Elektrische Systeme des Bassins müssen durch den Dreiphasenfehlerstromschutzausschalter gesichert werden – Einzelne Geräte, die den Strom entnehmen, sollen einen Installationsausschalter haben.

– Die Unterwasserlampe soll durch den Ausschalter und den Trenntransformator mit der Spannung 230V / 712V

 

Die Füllung des Bassins mit dem Wasser

Leiten Sie das Wasser ins Becken aus dem Haushaltswasserinstallation hinein. Nach der Füllung des Bassins soll das Wasser aufbereitet werden.

Der Prozess der Aufbereitung des Wassers:

  • Man soll mit einem Prüfgerät den pH-Wert prüfen, welchen Wert das eingegossene Wasser hat

  • Mit Hilfe des Mittels, das den pH-Wert reduziert, oder des Mittels, das den pH-Wert erhöht, soll empfohlenes Niveau des Werts(pH-Wert 7,3-7,6) erreicht werden Nächster Schritt ist die Zugabe des Chlors zum Wasser, um den Chlorstoß durchzuführen.

Der Prozess der Chlorierung des Wassers:

  • In separatem Gefäß in warmem Wasser ungefähr 0,3-0,4 kg des Granulats des Stoßchlors verdünnen

  • Die Ventile des Skimmers und der Einlaufdüsen öffnen

  • Stellen Sie das Vierwegventil des Filters in die Position „DIE FILTRUNG“ ein

  • Die Pumpe einschalten

  • Langsam früher vorbereitete Lösung des Chlors zur Öffnung des Skimmers eingießen

  • Die eingeschaltete Pumpe für ungefähr 30 Minuten lassen zwecks genauer Mischung des Chlors mit dem Wasser

 

Nach einigen Tagen nach der Chlorierung kann weißer Niederschlag auf dem Boden des Bassins ausgefällt werden. Er sollte mittels des Staubsaugers abgeräumt werden.

WICHTIGE INFORMATION:

– Ein angemessener pH-Wert sichert das Fehlen der Reizungen der Haut und brennender Augen, wirkt dem Prozessen der Korrosion der Metallelemente entgegen und unterstützt die desinfizierende Wirkung des Chlors. Das Niveau des pH-Werts soll stets kontrolliert werden und im Fall seiner großen Schwankungen soll er zum empfohlenen Wert (pH 7,3-7,6) mit Hilfe der Mittel, die den pH-Wert reduzieren, oder mit Hilfe der Mittel, die den pH-Wert erhöhen, wiederhergestellt werden

– Während der Benutzung des Bassins wird zugegebenes Chlor sich mit anderen chemische Verbindungen verbinden und wird der Erscheinung des Dampfens unterliegen. Deshalb soll seine Konzentration im Wasser stets kontrolliert werden – der empfohlene Wert beträgt 0,2-0,5 ppm. Maximale Konzentration beträgt 1,5 ppm. Wenn die Konzentration niedriger als 0,2 ppm ist, soll das Chlor zugegeben werden, wenn die Konzentration höher als 1,5 ppm ist, soll man abwarten, bis das Chlor selbst verdampft

 

Die Reinigung des Bassinsbeckens

Das Saugen:

Die Benutzung des Unterwasserstaubsaugers zwecks der Entfernung der Verschmutzungen, die sich auf dem Boden des gefüllten Bassins befinden, ist genauso, wie die Benutzung des traditionellen Staubsaugers. Wir installieren den Kopf des Staubsaugers auf das Fernrohr, die verbinden wir mit dem Schlauch, der dann an den Haftsaughaken im Skimmer angeschlossen wird und wir schalten den Umlauf des Wassers ein. Vergessen Sie nicht, dass im Absetztank des Skimmers sich der Korb befindet, dessen Entleerung während (Vergessen Sie nicht die Ausschaltung der Pumpe vor dem Herausnehmen des Korbs!) und nach dem Saugen empfohlen wird. Während des Saugens soll das Ventil des Sandfilters in der Position „DIE FILTERUNG“ eingestellt werden. In dieser Situation kann es dazu kommen, dass während des Saugens der Filter gefüllt wird – dazu soll der Prozess des Spülens des Sandbetts (der Punkt 2) durchgeführt werden.

 

Das Waschen der Wände im Becken

Die Verschmutzungen, die an den Wänden und auf dem Boden des Bassins entstanden, reinigen Sie mit einer speziellen Bürste, die auf die Teleskopstange gelegt wird. Manchmal passiert es, dass in der Höhe des Wasserspiegels, an den Wänden des Bassins die Beschmutzung in der Form des Streifens erscheint – sie sollte mittels der Bürste mit der Benutzung der Chemikalien entfernt werden. Die Reinigung sollte auf eine solche Weise durchgeführt werden, damit möglichst wenig Chemikalien, die benutzt werden, zum Wasser gelangen.

 

Die Chemikalien

Zwecks der Erhaltung des Wassers in einen möglichst guten Zustand wird die Verwendung von Chemikalien empfohlen, die auf folgender Liste spezifiziert werden. Während der Bestimmung des Volumens (im Fall der Flüssigkeiten oder der Pulver) oder der Anzahl (im Fall der Tabletten) der Substanz sollten am besten die Empfehlungen des Herstellers beachtet werden, die auf der Verpackung angegeben werden. Das Stoßchlor – es ermöglicht einen schnellen Anstieg der Konzentration des aktiven Chlors im Wasser, was die Liquidation biologischer Flora, der Minerale und dem Zerfall des Choramins verursacht. Dieses Mittel sollte durch den Skimmer während der Wirkung der Pumpe hinzu geführt werden.Das Chlor mit verlängerter Zeit der Freisetzung – die Mittel, die das Chlor schrittweise freisetzen, eignen sich ideal zur Erhaltung seiner Konzentration auf konstantem Niveau für eine lange Zeit. Dieses Mittel sollte durch den Skimmer während der Wirkung der Pumpe hinzu geführt werden.Das Flockungsmittel/das Koagulat – es verursacht die Bindung kleinerer Teilchen zu größere Teilchen, die durch das Sandbett abgesondert werden oder auf dem Boden in der Form des Niederschlags aufsetzen werden. Zusätzlich fällt es aus dem Wasser die Mineralverbindungen und die Metalle aus. Dieses Mittel sollte durch den Skimmer während der Wirkung der Pumpe hinzu geführt werden.Das Reduzierungsmittel des pH-Werts – das Mittel, verursacht die Reduzierung der Alkalität des Wassers. Dieses Mittel sollte durch den Skimmer während der Wirkung der Pumpe hinzu geführt werden. Das Vergrößerungsmittel des pH-Werts – das Mittel, das die Erhöhung der Alkalität des Wassers verursacht. Dieses Mittel sollte durch den Skimmer während der Wirkung der Pumpe hinzu geführt werden.Das Mittel, das die Entwicklung der Algen hemmt – die Substanz, die übermäßige Vergrößerung der Anzahl der Algen im Bassin verhindert und schon bestehende Algen vernichtet. In Abhängigkeit von der benutzten Konzentration kann es das Stoßdosieren (große Konzentration) oder wöchentliches Dosieren (kleinere Konzentration) sein.

WICHTIGE INFORMATION:

– Alle Verbindungen reagieren ein bisschen anders mit dem Wasser aus verschiedenen Quellen. Man soll sowohl die Empfehlungen der Hersteller beachten, als auch selbst beobachten, welche Mengen der Chemikalien am günstigsten im Fall Ihres Bassins sind.

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG! Alle chemischen Substanzen, die durch Sie benutzt werden, bis zur Verdünnung im Wasser sind im konzentrierten Stand. Direkter Kontakt mit konzentrierter Substanz kann unerwünschte Nebeneffekte bei Menschen, Tieren und der Umwelt hervorrufen! Die Behälter mit den Bassinschemikalien sollen in dicht geschlossener Originalverpackung an trockenen, gelüfteten und kühlen Orten gelagert werden, welcher unerreichbar für unbefugte Personen, Kinder und Tiere ist! Die Chemikalien, die für die Verwendung im Bassin bestimmt werden, sollen ausschließlich mit dem Wasser gemischt werden! Es dürfen nicht mehrere Mittel gleichzeitig verwendet werden! Im Fall des direkten Kontakts mit konzentrierter Substanz soll man gemäß der Anweisung des Herstellers vorgehen, die auf der Verpackung angegeben wird oder wenden Sie sich unverzüglich an den Arzt! Wenn Sie die Antwort auf Ihre Anfrage nicht fanden – laden wir Sie auf unser Webseite in den Bookmark „Häufig gestellte Fragen“ ein oder nehmen Sie Kontakt mit unserem Beratern auf.

 

 

 

 

Erhaltung des Wassers im Becken 

    Komfortable Bedingungen für das Baden im Schwimmbecken sind nur dann möglich, wenn alle Wasserstandsnormen eingehalten werden. 
     Das Becken ist eine ideale Umgebung für die Entwicklung von Algen und Mikroorganismen, und wenn diese Prozesse nicht rechtzeitig verhindert werden, beginnt das Wasser zu blühen, nimmt einen unangenehmen Geruch an und wird dadurch gefährlich für die menschliche Gesundheit. 
     Es ist nicht möglich, das Becken mit einem einzigen Filter oder einem häufigen Wasserwechsel zu reinigen, da die Filter die Mikroorganismen nicht aufhalten und lassen Bakterien und Pilze weiter wachsen. Daher ist es notwendig, effektivere Methoden zu verwenden - spezielle Präparate für die Behandlung des Wassers im Schwimmbecken. 

Der gesamte Prozess der Wasserbehandlung im Becken mit Chemikalien kann in mehrere Hauptstufen unterteilt werden: 

  1. Korrektur des pH-Wertes 

  2. Desinfektion des Wassers

  3. Verhinderung von Algenwachstum

  4. Koagulation 

Bei der Messung der Wasserhärte und des Chlorgehalts helfen diverse Tester.

pribor.png
himia pribor.png

Also an die Arbeit: 

  1. Zuerst Eisen-, Mangan- und andere Metallpartikel aus dem Becken entfernen. Die Aufgabe wird von einem Metallentfernungsmittel erfüllt, das die Filtration unabhängig von der pH-Messung des Wassers verbessert. 

  2. Der nächste Schritt in der Wasseraufbereitung ist die Angleichung des pH-Wertes. Der optimale pH-Wert im Wasser (7,0-7,4) gewährleistet die Wirksamkeit der Chemikalien und angenehme Bedingungen für die Badenden (keine Haut- und Augenreizung). Das verhindert auch die Bildung von Kalkablagerungen und die Korrosion des Schwimmbeckens. 

  3. Die Desinfektion des Schwimmbadwassers erfolgt in zwei Richtungen: Erstbehandlung (Schockchlorung); vorbeugende Behandlung (lang anhaltendes Chlor). Damit die Schockdesinfektion die besten Ergebnisse bringt und alle schädlichen Mikroorganismen vernichtet werden - dauert sie etwa 10 Stunden, deshalb ist es besser, das chemische Mittel abends ins Wasser zu geben, und das Becken ist morgens sauber. Danach ist nur noch eine laufende Wasseraufbereitung mit langsam löslichen Präparaten 1-3 Mal pro Woche durchzuführen. 

  4. In Freibädern bekämpft Chlor nicht immer 100 %-ig Algen. Deshalb ist es notwendig, zusätzlich spezielle Mittel zur Vernichtung der Wasservegetation einzusetzen, nämlich Präparate aus der Gruppe der Algizide. Solche chemischen Verbindungen dringen in Algenblüten ein und töten sie vollständig ab. Um Zeit zu sparen, kann diese Phase gleichzeitig mit der Schockdesinfektion durchgeführt werden, jedoch nicht früher als 5-6 Stunden. Und zwecks Vorbeugung ist dem Wasser regelmäßig eine "prophylaktische Dosis" zuzugeben. 

  5. Wenn Trübungen (organische und mineralische Partikel) im Becken auftreten, die das Filtersystem nicht bekämpfen kann, sind Koaguliermittel zu verwenden. Das Präparat ist nur bei Bedarf und nicht regelmäßig zu verwenden, da sich der Filter sonst mit der Zeit verstopfen kann. 

  6. Es gibt zusätzliche chemische Reagenzien, die für die Beckenpflege verwendet werden. Für die Kontrolle von Mineralablagerungen werden Beckenmittel auf der Basis anorganischer Säurelösungen eingesetzt. Dank alkalischen Präparaten kann der Belag an der Linie des Wasserpegels beseitigt werden.  

 Alle Chemikalien sind gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zu verwenden!!!!! 

27clean constant.png

Vorbereitung des Schwimmbeckens auf Überwinterung  

​      Das wichtigste Prinzip ist, das Becken vor dem ersten starken Frost zu schützen. Das Becken soll über den Winter nicht leer bleiben. Das Hauptrisiko ist, dass sich das Volumen des Bodens um das Becken beim Einfrieren ändert. Durch das Einfrieren und Auftauen des Grundwassers in unmittelbarer Nähe des Beckens steigt die Belastung der Wände rasch an, was zur Wandbeschädigung führen kann. Das Wasser sorgt für einen natürlichen Druck im Becken und widersteht dem Einfluss des Grundwassers. Darüber hinaus bildet das Wasser eine natürliche Wärmeisolierung und schützt die Beckenwände vor starken Temperaturschwankungen.  

      Vor der Wartung das Wasser im Becken im normalen Filtrationsmodus 2-3 Stunden lang chloren (Sie können auch Algizid hinzufügen). Der Filter wird dann in den Modus Rückspülung und folgend in den Modus Verdichtung und wieder in den normalen Filtrationsmodus umgeschaltet. Danach das Filtersystem ausschalten.  

       Im nächsten Schritt einen Teil des Beckenwassers bis etwa 10 cm unter den Skimmer und die Düsen ablassen. Für die Volumenausdehnung des gefrierenden Wassers sind Kompensatoren zu installieren. Als Kompensatoren können leicht mit Sand gefüllte Plastikflaschen und Kanister (zwecks Belastung) verwendet werden. Zusätzlich ist es möglich, 5 cm dicke Polystyrolplatten (mit angebrachtem zusätzlichem Gewicht, damit sie nicht vom Wind angehoben werden) entlang der Beckenwände in einem Abstand von 5-10 cm von der Beckenwand zu verlegen. 

      Dann alle Elemente des Hydrauliksystems (Wasserpumpe, Whirlpoolpumpe, Pumpe des Heizsystems) trennen. Die nicht demontierbaren Elemente des Zubehörs sollen frei von Wasser und die losen Enden der Rohre verstopft sein.  In den Nischen des Skimmers, der Lampen und Düsen Styroporstopfen montieren. Den Sand aus dem demontierten Filter in ein anderes Gefäß entfernen. Die Teile des Geräts an einem trockenen Ort lagern. 

      In diesem Zustand muss das Becken so lange bleiben, bis der Frost vollständig weg ist und das Eis im Becken von selbst geschmolzen ist.